Das Fachgebiet Neurologie

Die Neurologie ist das medizinische Fachgebiet, das sich mit Erkrankungen des Nervensystems und deren Behandlung beschäftigt. Zum Nervensystem zählen das periphere und das zentrale Nervensystem.

Das zentrale Nervensystem

Das zentrale Nervensystem umfasst das Gehirn und Rückenmark. Das Gehirn wird oft anatomisch unterteilt in die beiden Großhirnhemisphären, das Kleinhirn, das Mittelhirn und das Zwischenhirn. Zu den häufigen Erkrankungen des zentralen Nervensystems zählen Gefäßerkrankungen (Schlaganfälle durch Gefäßverschlüsse, Blutungen), Infektionen (Meningitis bzw. Enzephalitis), entzündliche Erkrankungen (z.B. Multiple Sklerose), degenerative Erkrankungen (wie Demenz, Parkinson Erkrankung oder Amyotrophe Lateralsklerose), Epilepsie oder Tumorerkrankungen.

Das periphere Nervensystem

Das periphere Nervensystem umfasst im Allgemeinen die Nerven ab dem Austritt aus dem Rückenmarkskanal. Hierzu zählen sensible Nerven, die sensible Reize z.B. von der Haut zum Gehirn leiten, aber auch motorische Nerven, die die Impulse für die Durchführung von Bewegungen vom Gehirn zu den Muskeln leiten. Funktionsstörungen der peripheren Nerven sind oft durch Verletzungen bedingt, es gibt aber auch entzündliche oder degenerative Erkrankungen der peripheren Nerven. Auch der Übergang von Nerv auf den Muskel (neuromuskuläre Endplatte) und Erkrankungen der Muskulatur zählen dazu.

Das autonome Nervensystem umfasst die Nerven, die unwillkürlich die lebenswichtigen Funktionen wie Herzfunktion, Atmung, Verdauung und Stoffwechsel steuern.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.